Seite auswählen

Heilfasten und Detox

Entgiften und entschlacken mit einer Detox Kur ist in der Tat kein leichtes Unterfangen, was auch unter Heilfasten verstanden wird. Bestimmte Lebensmittel werden weggelassen, um dem Körper eine Auszeit zu geben von den alltäglichen Belastungen die wir ihm zu muten. Ich werde in einigen Punkten erklären was das genau ist, wie es funktioniert und ob es überhaupt Sinn macht.

Gratis E-Book herunterladen:

Trage hier deine Daten ein und lade dir das kostenlose E-Book herunter. Keine Sorge, wir versenden keine Spam-Mails und gehen höchst sorgfältig mit deinen Daten um.

Was ist Heilfasten?

In den Lebensmitteln die wir heutzutage zu uns nehmen, ist die chemische Belastung immer höher. Das merkt auch unser Körper und lagert dieses Gift im Fettgewebe ab, wo er generell alle vorerst nutzlosen Stoffe unterbringt. Fett unter unserer Haut ist in erster Linie eine Energiereserve. Das Heilfasten konzentriert sich darauf, dieses Gift und generell den Müll der sich da angesammelt hat, auszuspülen. Viele Menschen glauben leider nicht, dass es möglich ist, dass tatsächlich Schadstoffe in unserem Essen enthalten sind. Deswegen ein kurzer Einblick darauf:

  • Die handelsüblichen PET-Flaschen wo unser Trinken abgefüllt wird, aber auch unser Essen die in Plastik verpackt werden, sind mit Weichmachern versetzt, dass ebenso ins Essen gelangt und damit auch in unseren Körper. Weichmacher sind auf Dauer krebserregend und bei Männer sogar Impotenz fördernd.
  • Das Fleisch dass heute produziert wird ist nicht ohne Grund so billig. Die Tiere werden mit Hormonen und Kraftfutter genährt um so schnell zu wachsen wie möglich, um dann geschlachtet zu werden. Über 90% des Fleisches dass wir essen stammt aus der Massentierhaltung. Ein Huhn hat beispielsweise 266% mehr Fett als damals ohne Hormonzusätze. Kühe werden normalerweise 15 Jahre alt. Mir dem Kraft- und Hormonfutter nur 5-7 Jahre. All die schädlichen Stoffe die diese Tiere aufnehmen gehen in uns über. Nicht zu 100%, aber genug um uns erheblichen Schaden zuzufügen.
  • Fische und insbesondere Tunfische sind mit Schwermetallen wie Quecksilber belastet.
  • Medizin die wir selbst einnehmen bestehen auch aus viel Chemie, die unser Körper nicht verträgt.
  • Man sagt z.B. auch, dass ein normales Weizenmehlbrötchen so viel Chemie wie eine Aspirin Tablette hat!

Es gibt also viele Bereiche wo wir giftige Stoffe zu uns nehmen. Das Heilfasten ist darauf abgezielt diese Gifte zu beseitigen und ein besseres Körpergefühl zu verleihen. In dem man nichts mehr isst und nur noch sehr viel trinkt, muss der Körper ja zwangsläufig an die Fettreserven und löst damit auch das festgesetzte Gift, dass sich dort angesammelt hat. Hierbei kann es zu leichten Kopfschmerzen, als auch zu Übelkeit kommen, da unser Körper Giftstoffe über das Blut und seine Organe bereinigt. Dass bedeutet sie durchlaufen unseren gesamten Körper bevor sie verschwinden. Keine Angst davor, es wird besser, umso mehr du trinkst und umso länger du fastest. Damit kannst du perfekt das gesunde Abnehmen einleiten. Das Heilfasten ist vielleicht nicht das einfachste, aber mit Sicherheit eine natürliche Methode deinen Körper zu entlasten. Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt,

Ist Heilfasten sinnvoll?

Ganz klar, ja!

Heilfasten ist immer sinnvoll, besonders wenn man abnehmen möchte. Das Heilfasten kann immens dazu beitragen den Stoffwechsel anzuregen und schneller abzunehmen. Nicht nur dass du dich danach besser fühlen wirst, du nimmst auch schon während dem Heilfasten ab, weil du ja nichts isst. Schwangere oder chronisch kranke Menschen müssen den Rat eines Arztes aufsuchen, der sich im Bereich Ernährung spezialisiert hat, denn es kann in anderen Lebenslagen natürlich auch andere Effekte mit sich bringen. Genauso Kinder die im Wachstum sind, sollten davon absehen, weil da der Bedarf an Nahrung einen deutlich höheren Stellenwert hat als bei Erwachsenen Menschen. Wenn du körperlich sehr gefordert wirst, kann es natürlich sein, dass du sehr schnell schlapp und müde sein wirst. Eine Woche zu fasten wird dann wahrscheinlich schwerer sein, als jemand der nur auf einem Stuhl sitzt. Aber genauso kann es schwer sein für jemanden der viel kreative Arbeit macht, oder nachdenken muss, denn unser Gehirn braucht natürlich genauso Nährstoffe. Die ersten Tage sind für alle etwas schwerer, man sollte sich aber nach drei bis vier Tagen daran gewöhnt haben.

Richtiges Heilfasten

Es gibt drei wichtige Phasen wie man richtig heilfastet. Man kann in der Tat vieles falsch machen, dass negativen Einfluss auf das Ergebnis haben kann.Richtiges Heilfasten

  • Phase 1: Vor dem Heilfasten: Wichtig hierbei ist nicht ein Tag vorher extrem viel zu essen und das letzte Bier genießen oder so etwas, sondern drei bis vier Tage vorher, mit dem essen runterfahren und anfangen durch flüssige Nahrung zu ersetzen. Am Tag vor dem richtigen fasten, nur eine richtige Mahlzeit und eins bis zwei flüssige Mahlzeiten, dabei immer viel Flüssigkeit trinken. Mindestens 3 Liter Wasser am Tag. Am ersten Tag musst du anfangen deinen Darm zu entleeren, das tust du mit Abführmitteln. Diese kannst du einfach in einer Apotheke oder Online kaufen. Sehr wichtig, aufgrund dass du nichts mehr isst, und somit nichts den Kot raus drücken kann. Wenn du nicht abführst, fängt der Restinhalt deines Darmes an zu verfaulen und es kann zu Übelkeit und starken Schmerzen kommen.
  • Phase 2: Während dem Heilfasten: Tue alles mögliche um nicht ans essen zu denken. Trinke viel Wasser, Tee aber keinen Kaffee! Bewege dich regelmäßig um keinen Hunger aufkommen zu lassen und vermeide starke körperliche Belastungen, die dich noch hungriger machen können.
  • Phase 3: Wenn du dein Ziel von x Tagen erreicht hast, verfalle nicht in einen Essensrausch wo du das ganze Buffet beim Asiaten plünderst, sondern nutze das als Chance endlich richtig loszulegen mit dem Abnehmen. Dein Körper hat sich verändert und du solltest diesen Vorteil für dich nutzen, im Sinne deines Erscheinungsbilds. Fange langsam wieder an flüssige Nahrung zu dir zu nehmen in Form eines Smoothies. Verzichte hierbei von vorne rein auf Fruchtsäfte, denn die enthalten keine Ballaststoffe oder jegliche gesunde Inhalte. Der Zucker ist in dem Fall genauso stark wie in Limonade! Nach dem du zwei Tage flüssige Nahrung zu dir genommen hast, kannst du mit einem leichten Frühstück anfangen, wo du beispielsweise etwas Obst oder Gemüse isst, das zwar fest ist, aber wenig Kalorien hat und nicht so schwer zu verdauen ist. Ein Steak wäre zum Beispiel fehl am Platz.

Wie du merkst ist die Vorbereitung und auch die Phase nach dem Heilfasten wichtiger als das einfache Aushalten des Fastens. Nutze das Heilfasten als Raketenstart zum richtigen abnehmen und beginne direkt mit einem richtigen Ernährungsplan, um in der ersten Woche schon massiv Gewicht zu verlieren!